Willkommen
Leitung - Freie Mitarbeiter
Zur Person Helmut König
Neue Bücher
Neue Medaillen von Helmut König
Medaille Johannes Brenz
Medaille Götz von Berlichingen
Medaille Agnes Günther
Presseschau
Kontakt
Impressum



HOHENLOHER TAGBLATT / TAUBERZEITUNG – 15.10.2012

 

 

Jung gebliebener Rechercheur

Werner Martin Dienel sorgt mit Münz-Sonderausstellung für Begeisterung

HARTMUT VOLK

 

Kirchberg/Jagst-Lendsiedel. Eine kleine, aber feine Sonderausstellung im Rahmen der "ersten Hohenloher Münz-Medaillen- und Sammlerbörse" hat am Samstag in Lendsiedel für Begeisterung unter Numismatikern gesorgt.

Werner Martin Dienel und Konrad Dienel überreichten am Samstag in Lendsiedel die Johannes-Brenz-Medaille in Silber stellvertretend für Pfarrer Hermann Beck an die Kirchenpflegerin Martina Truckenmüller. 

Er heißt mit seinem zweiten Vornamen Martin, sein jüngster Sohn heißt so, und sein Vater war Bergmann wie der Vater des großen Reformators: Dieser persönliche Bezug zu Martin Luther war für Werner Martin Dienel auch mit ein Anlass, sich ausgiebig mit Luther zu beschäftigen.

Und was er macht, macht der 86-jährige Publizist, Autor und Verleger richtig: 1983 und 1996 hatte er als damaliger Leiter des Sandelschen Museums in Kirchberg Luther-Ausstellungen organisiert. Und jetzt präsentiert er mit seinem Sohn Konrad zusammen eine Medaillen-Sammlung mit 80 Gedenkmünzen zu Martin Luther und der Reformation. Geprägt hat sie allesamt der Thüringer Altmeister der Medailleure, Helmut König aus Zella-Mehlis, der in Fachkreisen für seine kunsthandwerkliche Präzisionsarbeit bekannt ist.

Neben den Luther-Medaillen wurden weitere interessante Sammelgebiete mit Exponaten von der Keltenzeit bis zur D-Mark vorgestellt sowie ein paar bibliophile Schätze aus Dienel-Seniors umfangreicher Lutherbibliothek. Der kulturell bis heute ungebrochen aktive Leiter des Wettin-Verlags in Lendsiedel, in der "WMD" neben einer Fülle heimatgeschichtlicher Dokumentationen und DVDs auch seine eigenen zahlreichen Schriften zu seiner Hohenloher und sächsischen Heimat herausbringt, hat nun ein neues Buch produziert, in dem er die Luther-Medaillen durch umfangreiches historisches Hintergrundmaterial erläutert.

In seiner langjährigen Tätigkeit als Schriftleiter diverser Heimatzeitschriften und als Rundfunkautor war er stets mit privaten Sammlern historischer Dokumente über Mitteldeutschland in Kontakt, aus deren Fundus er zeitgeschichtlich interessante Abbildungen für sein 160-seitiges Werk zusammengestellt hat. Auch das Internet nutzt der jung gebliebene Hochbetagte regelmäßig zu Recherchen, und das Buch-Layout hat er eigenhändig am PC gestaltet.

Zur Ausstellung hatte der "Arbeitskreis Medaillenschaffen von Helmut König", dem Konrad Dienel vorsteht, bei dem Thüringer Graveurmeister auch noch drei Sonderprägungen zum Thema "Unsere Heimat Hohenlohe Franken" in Auftrag gegeben. Neben Agnes Günther und Götz von Berlichingen war der "schwäbische Luther" - der Reformator Johannes Brenz, ein Motiv für die neuen Gedenkmünzen. Die Brenz-Medaille in Silber überreichte Dienel in Vertretung für den Lendsiedler Pfarrer Hermann Beck an Kirchenpflegerin Martina Truckenmüller. Dienel würdigte damit Becks Verdienste bei der Organisation des letztjährigen Jubiläums der Stephanuskirche, zu dessen Anlass Werner Martin Dienel zusammen mit Roland Lange die Lendsiedler Ortschronik herausgebracht hat.

Als Dank und Anerkennung für das Lebenswerk des produktiven Publizisten, Autors, Verlegers und Heimatforschers überreichte der Arbeitskreisleiter Konrad Dienel seinem Vater eine von König gefertigte Medaille, in die er Werner Martin Dienels Lebenspassion "Sammeln - Forschen - Gestalten - Geschichte erleben" eingraviert hat.

Die mit viel Liebe zum Detail gestaltete Ausstellung und Sammlerbörse hätte mehr Besucher und mehr Würdigung verdient gehabt. Dass von den zahlreichen geladenen Gästen aus der Kommunalpolitik und den Kirchengemeinden sich viele nicht einmal für ihre Abwesenheit entschuldigten, schmerzte Dienel besonders. Dafür hatten König-Experten aus Jena und Bad Frankenhausen in Thüringen den Weg nach Lendsiedel gefunden.

Der Arbeitskreis ist dennoch zuversichtlich, dass diese Veranstaltung nicht die letzte in Hohenlohe war: Für nächstes Jahr ist schon eine König-Medaillen-Ausstellung zum Thema "Reise in Preußens Vergangenheit" in Vorbereitung.

 

Info "Martin Luther und die Reformation - Medaillen von Helmut König" heißt das 160-seitige farbig gestaltete Buch von Konrad und Werner Martin Dienel. Erschienen im Wettin-Verlag, 39,80 Euro.

 

 






MÜNZEN & SAMMLEN: Ausgabe: Januar 2013

 

Neues und Aktuelles vom Buchmarkt

 

Konrad und Werner Martin Dienel: Martin Luther und die Reformation. Medaillen von Helmut König Zella-Mehlis - Thüringen

160 Seiten, durchgehend farbig bebildert, Format: 21 cm x 29,7 cm, Kirchberg/Jagst 2012. Preis: 39,90 Euro. ISBN: 3-87933440-4

 

In dem reich bebilderten Band werden den Motiven der von Helmut König geschaffenen Medaillen zu Martin Luther und der Reformation die realen Vorlagen und Dokumente ge­genübergestellt und erläutert. Personen, Gebäude oder Ereignisse sind in ihr historisches Umfeld eingebunden und tragen damit durch die bildlichen Darstellungen zum besseren Verständnis der Medaillenmotive und -inhalte bei. Erfaßt und in farbigen Vergrößerungen dargestellt sind Medaillen von folgenden Städten (teilweise mehrfache Jahresausgaben): Allstedt, Bad Frankenhausen, Berlin, Coburg, Eisenach, Erfurt, Frankfurt/Oder, Heldrungen, Jena, Leipzig, Lutherstadt Eisleben, Lützen, Mühlhausen, Neustadt-Orla, Sangerhausen, Stralsund, Suhl, Weimar, Wittenberg, Zella-Mehlis und Zwickau. Erfaßt wurden dabei Medaillen über den Zeitraum von 1981 bis 2011. Ausführungen zur Luther-Dekade und zu Martin Luther runden die Darstellungen ab.

Das vorliegende Werk ist der 2. Band in der Reihe „Kunst aus Thüringen auf Medaillen". In Vorbereitung als Band 3 dieser Reihe in gleicher Ausstattung ist: „Reise in Preußens Vergangenheit - Medaillen von Helmut König (Zella-Mehlis)". Mit seiner Vielfalt an Informationen ist das vorgestellte Werk für Sammler des Themas „Martin Luther" bzw. generell „Reformation" eine nützliche Bereicherung der privaten Sammlerbibliothek.

 

Bezogen werden kann der Band unter der folgenden Adresse: Wettin-Verlag, Im Schmiedberg 17, 74592 Kirchberg/Jagst, Telefon: 07954/428, E-mail: wettin-verlag@t-online.de

M Bellin